Unser neuer BFDler stellt sich vor!

Seit dem 01.09.2019 ist Adrian Reising als neuer Bundesfreiwilligendienstler für den TTVSA im Einsatz. Er soll mit seinen Tätigkeiten den Nachwuchssport im Allgemeinen und die Vereine im Speziellen unterstützen. Hier stellt er sich für alle kurz vor:

„Hallo, mein Name ist Adrian Reising. Ich bin 19 Jahre alt und arbeite dieses Jahr im Bundesfreiwilligendienst im TTVSA. Ich wohne in Martinsrieth (Mansfeld-Südharz) und spiele selbst auch Tischtennis beim SV Alemania Riestedt. In diesem Verein werde ich bisher vorrangig als Spieler (Landesliga) ,aber auch als Coach und Trainer eingsetzt. Zu meinen größten Erfolgen als Spieler zählt die Teilnahme an den Mitteldeutschen Meisterschaften U18, sowie der Sieg beim Landespokal und bei der Landesmannschaftsmeisterschaft U18, wodurch sich meine Mannschaft auch zu den Mitteldeutschen Mannschaftsmeisterschaften qualifizierte. Abgesehen davon war ich auch in meinem letzten Jugendjahr beim Deutschlandpokal mit dabei. Mein größter Erfolg als Coach war ganz klar die Betreuung meiner Schwester, Luisa Reising, die bei den Deutschen Meisterschaften der Leistungsklassen den 1. Platz belegte.

Dennoch ist Tischtennis nicht mein einziges Hobby:

Ich spiele nebenbei auch Fußball im Verein und interessiere mich generell für eigentlich jede Ballsportart. In meiner Freizeit spiele ich deswegen auch viel Fußball und gehe oft joggen. Aber da ich dieses Jahr, mehr denn je, in den Tischtennissport eingebunden bin, muss meine “Zweitsportart” natürlich etwas kürzer treten. Dies ist aber kein Problem, da ich in diesem Jahr hauptsächlich viele Erfahrungen in der Zusammenarbeit mit Kindern und Jugendlichen sammeln will.

Der Bundesfreiwilligendienst hilft mir deswegen auch gleich auf zwei Arten:

Erstens kann ich mich dieses Jahr als Trainer weiterbilden. Einerseits durch den Erwerb der C-Lizenz Tischtennis beim DTTB und durch die Leitung von Schul-AGs. Andererseits durch die gemeinsame Leitung der Landesleistungsstützpunkte mit der Landestrainerin. Hierbei kann ich viele neue Ansätze für unser eigenes Vereinstraining mitnehmen.

Und zweitens hilft mir diese Zeit Erfahrung im Umgang mit den Kindern und Jugendlichen zu sammeln. Dies wird mir im späteren Berufsleben nutzen, da ich Gymnasiallehrer werden will. Aus diesem Grund beginne ich im kommenden Jahr ein Studium für die Fächer Sport und Mathematik.

Dieses Jahr soll mir nicht nur als Trainer helfen, sondern auch gut für die Persönlichkeitsentwicklung sein. All diesen Punkten blicke ich positiv entgegen und ich hoffe, dass ich durch meinem Einsatz auch dem Verband helfen kann.“

Wir wünschen Adrian viel Erfolg und alles Gute für das Jahr!

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.